HVN Pokal 2. RundeNachdem sich die Domvorstädter in der zugebenermaßen nicht ganz ernst zu nehmenden ersten Runde des HVN-Pokals souverän durchsetzen konnten, treffen die Grün-Weißen in der zweiten Runde am kommenden Samstag auf den derzeitigen Drittplatzierten der Landesliga Braunschweig – die SG Spanbeck/Billingshausen. Trotz dem die Himmelsthürer die Reise mit einem dezimierten Kader antreten werden, ist man keinesfalls weniger entschlossen die nächste Runde zu erreichen. Um 16:00 Uhr ist Anpfiff am Wurzelbruchweg in Bovenden.

Die SG SpanBill erwischte ähnlich wie der TuS einen guten Start in die Saison. Mit einem Unentschieden und drei Siegen aus vier Spielen rangiert man derzeit hinter den noch verlustpunktfreien Zweidorfern und dem MTV Groß Lafferde auf Platz drei der Landesliga Braunschweig und stellt dort den mit 31 Treffern sechstbesten Totschützen der Liga – Janek Junghans. Obwohl beide Teams noch nicht einmal im Ligaalltag aufeinandertrafen, sind sich die Mannschaften keineswegs unbekannt. Sowohl in der Vorbereitung der letzten, als auch dieser Saison begegneten sich die Mannen der Trainer Maik Bodenburg und Edgar Krüger im Testspiel und lieferten sich dabei beide Male Spiele auf Augenhöhe, sodass in der ersten Pflichtspielbegegnung ein enger Schlagabtausch zu erwarten ist.

Nachdem der TuS in der vergangenen Woche weniger aus Selbstzufriedenheit, als vielmehr aus Regenerationsgründen eine trainingsfreie Woche eingelegt hat, startete man in dieser Woche mit drei Einheiten erneut in die Vorbereitung auf die nächsten Aufgaben.

„Wir hatten gegen Herrenhausen tatsächlich ein bisschen Glück, dass wir die Punkte eingefahren haben. Wir müssen daran arbeiten die Spiele in Zukunft auch nach vermeintlich sicheren Führungen nicht nur zu verwalten, sondern die Intensität hoch zu halten. Jetzt warten entscheidende und äußerst schwierige Spiele auf uns, in denen wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben dürfen“, so das Zwischenfazit und der gleichzeitige Ausblick auf die nächsten Partien durch Trainer Maik Bodenburg.

Auch wenn Bodenburg (privat verhindert) erneut nicht auf der Bank sitzen wird und auch Marcel Gröger (Urlaub), Markus Watermeyer (privat verhindert), Kevin Busche (verletzt) sowie Arne Maushake (Studium) definitiv nicht mit eingreifen werden und zudem hinter dem Einsatz von Christopher Kollmann noch ein Fragezeichen steht, wollen die Grün-Weißen den vollen Fokus auf das Erreichen der nächsten Runde legen, zumal sich die personelle Lage durch den ersten Einsatz von Neuzugang Sean Dylan Konietzny etwas entspannt.