Stadtoldendorf HAn diesem Samstag, den 25.11.2017, treffen die Domvorstädter in ihrem eigenen Wohnzimmer auf den derzeitigen ungeschlagenen Tabellenführer aus Stadtoldendorf. Nachdem die Himmelsthürer am vergangenen Spieltag ihre erste Niederlage einstecken musste, zogen die Homburgstädter mit 17:1 Punkten vorbei und besetzen seitdem den Platz an der Sonne. Die Zuschauer dürfen auf jedenfall ein spannendes Aufeinandertreffen erwarten, zumal sich in dem Spitzenspiel der Landesliga Hannover die beste Offensive und Defensive der Staffel gegenüberstehen. Um 19:00 Uhr ist Anpfiff in der Fohlenkoppelarena.

Der TV 1887 Stadtoldendorf besitzt eine äußerst ausgeglichene und routinierte Landesligamannschaft, die unter dem neuen Übungsleiter Dominik Niemeyer, der in der letzten Saison selber noch im Trikot des TV aktiv war, zeitgleich viel Emotionalität und Leidenschaft in jede Begegnung legt. Während im Angriff Dennis von Frankenstein die Fäden zieht und zudem mit 39 Toren von der Siebenmeterlinie einen der sichersten Strafschützen der Liga darstellt, lebt der Tabellenführer vor allem von seinem guten Torhütergespann und dem daraus resultierenden schnellen Umschaltspiel, von dem vor allem der pfeilschnelle und treffsichere Rechtsaußen Andre Michael (58 Tore) profitiert. Auch wenn sich die Homburgstädter beim Aufsteiger aus Uetze bereits einen kleinen Ausrutscher erlaubten, spielt der TV bislang eine äußerst konstante Saison und zählt verdient zu den absoluten Aufstiegsfavoriten.

Bei den in den letzten Wochen vom Pech verfolgten Männern von der Fohlenkoppel lichtet sich die Krankenstation allmählich, was dafür sorgt, dass sowohl im Trainings-, als auch Spielbetrieb fast die komplette Mannschaft wieder zur Verfügung steht. Neben Kevin Busche (Ellenbogen) und Christopher Kollmann (privat verhindert), die am Samstag definitiv nicht mit eingreifen werden, steht zwar noch ein Fragezeichen hinter den Einsätzen on Julius Bartels, Harald König und Marcel Gröger, die jüngsten Entwicklungen waren jedoch positiv und erhöhen dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Einsatzes gegen Stadtoldendorf. Abgesehen von der personellen Situation will man jedoch gerade im spielerischen Bereich und dem Abwehrverbund wieder an die alten Stärken anknüpfen.

„Wir haben in letzten Wochen vor allem an unserem Rückzugsverhalten gearbeitet, da dies‘ gegen Hameln überhaupt nicht gepasst hat und gegen Stadtoldendorf ein Schlüsselfaktor sein wird“, so Danny Hesse, der in den letzten Wochen den verhinderten Maik Bodenburg vertrat.

„Spitzenspiele müssen gewonnen werden! Das wäre auch nach einem Sieg gegen Hameln der absolute Anspruch an diese Partie gewesen. Wenn wir in der Abwehr diszipliniert spielen und im Angriff strukturiert zu Werke gehen, dann behalten wir die Punkte an der Fohlenkoppel“, gibt sich Rückkehrer Maik Bodenburg selbstbewusst.