Logo Himmelsstrmer V1 kleinBeim TuS Grün-Weiß Himmelsthür stellt in der Handballabteilung die erfolgreiche und gut organisierte Jugendarbeit eine wichtige Grundlage in der Ausbildung von Spielerinnen und Spielern dar. Bereits vor einigen Jahren hat man beim TuS ein Jugendkonzept entwickelt, dessen Grundlagen die optimale Förderung des Nachwuchses ermöglichen und begleiten soll. Jetzt geht man in Himmelsthür den nächsten Schritt und hat ein neues Projekt ins Leben gerufen. Die Vision “Himmelsstürmer Jugend 2020“ wurde für die Handball-Jugendabteilung des TUS GW Himmelsthür entwickelt. Sie ist als eine Erweiterung/Vertiefung unseres derzeitigen Jugendkonzeptes zu verstehen. Die Umsetzung soll im Jahr 2020 abgeschlossen sein. Nachfolgend einige Auszüge aus der Vision.

Die Basis unserer Sportart ist der Kinderhandball. Wegen der demographischen Entwicklung müssen wir allerdings mit sinkenden Mitgliederzahlen umgehen. Eine unserer Hauptaufgaben muss es daher sein für attraktives Training unserer “Jüngsten“ zu sorgen, damit sie dem Handballsport (beim TUS) treu bleiben. Mit Jugendhandball in Himmelsthür soll künftig eine hohe Ausbildungsqualität im familiären Umfeld in Verbindung gebracht werden.

Alle, die im Jugendhandball des TUS Verantwortung tragen, fühlen sich dem Breitensportansatz verpflichtet. Das ist so, und das bleibt auch so. Daran ändert auch die Vision “Himmelsstürmer Jugend 2020“ nichts.

In einer modernen Handball-Abteilung hat die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert: die langfristige, konzeptionell aufgebaute Ausbildung der Nachwuchsspieler/innen ist, unabhängig von der Leistungsorientierung im Aktivenbereich, ein wichtiger Baustein, um die Kinder und Jugendlichen langfristig zu fördern und an den Verein zu binden.

Grundsätzlich soll der Leistungsgedanke in unserer täglichen Trainingsarbeit mehr Berücksichtigung finden. Das Konzept soll einen Weg aufzeigen, dass Breitensport und Leistungsgedanke nicht im Widerspruch stehen. In diesem Konzept finden alle Kinder/Jugendliche Berücksichtigung. Denn auch die so genannten “Leistungsschwachen“ haben ein Recht auf optimale Förderung. Es gibt kein “Entweder / Oder“, es gibt nur ein “Gemeinsam“

Des Weiteren soll die Jugendabteilung des TUS in der breiten Öffentlichkeit, insbesondere in Himmelsthür, deutlich intensiver wahrgenommen werden.

Die Umsetzung sehen wir als Prozess (bis 2020) und ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Grundsätzlich sehen wir künftig folgende Themenfelder, die es zu optimieren gilt.

Verbesserung der Ausbildungsqualität

 

 

 Um die Ausbildung der Kinder und der Trainer zu verbessern sind folgende Punkte geplant

            3.1.1   Einführung einer einheitliche Spiel und Trainingsphilosophie

            3.1.2    Regelmäßige eigene interne Schulungen der Trainer

            3.1.3   Regelmäßige Schulungen der Trainer durch externe Trainer

            3.1.4   Einführung eines Trainingskonzept

            3.1.5   Fördertraining für Spieler und Torwart

 

 

Verbesserung der Strukturen in der Jugendabteilung

             3.2.1   Jugendkoordinator (Neue Funktion)

            3.2.2   Regelmäßige Spielbeobachtung der Jugendmannschaften

            3.2.3   Analyse von Spielen / Spieler

            3.2.4   Feed-back Gespräche mit Trainer/Spieler

            3.2.5   Pressewart für Jugendabteilung

            3.2.6   2 Busse für Jugendabteilung

            3.2.7   Verhaltenskodex für Trainer

            3.2.8   Vertiefung der Kooperation mit Blau Weiß Hildesheim

 

 

Verbesserung der Außendarstellung der Jugendabteilung

 3.3.1   Verbesserte Internetpräsenz

3.3.2   Verbesserte Präsens im grünen Heft

3.3.3   Eltern/Kind Spiel-Nachmittage

3.3.4   Einlaufen zusammen mit der 1. Herren

3.3.5   Werbung im Dorf + Schulen

3.3.6   Einheitliches Outfit

3.3.7   Fanshop im Internet.

Mit einigen Punkten wurde schon begonnen sie um zu setzen. So wurde die einheitliche Spiel und Trainingsphilosophie eingeführt. Spätestens Ende der Saison haben alle Jugendmannschaften das gleiche Outfit. Für die Jahrgänge 2004 und 2005 gibt es ein spezielles Fördertraining. Die Kooperation mit Blau Weiß wurde vertieft.

An vielen anderen Punkten wird gearbeitet. Hierüber informieren wir demnächst.

Habt ihr weitere Fragen, könnt ihr euch jederzeit an Jörg Chudziak wenden.