TuS Grün-Weiß Himmelsthür – VfL Uetze 30:25 (15:12)

Es war gegen den Aufsteiger aus Uetze die erwartet unangenehme Aufgabe im ersten Spiel der neuen Saison, am Ende hatte der Gast gegen die Himmelsthürer jedoch das Nachsehen und musste sich zwar nicht deutlich, aber dem Spielverlauf entsprechend mit 30:25 geschlagen geben. Der TuS baut damit seine Heimserie aus und ist seit dem 14.01.2017 in der Fohlenkoppel-Arena ungeschlagen.

 

Die Mannschaft durfte sich von Beginn an über eine gut gefüllte Halle und ausgezeichnete Stimmung freuen, wobei die ersten 10 Minuten den Rahmenbedingungen aus Sicht der Grün-Weißen nicht gerecht wurden. Zwar startete man durch zwei schnelle Tore mit einer Führung in die Begegnung, war dann allerdings zu fahrig im Angriffs- und Abwehrverhalten, sodass die Mannschaft von Trainergespann Susanne Schaper und Julian Winkel durch einen 2:7 Lauf mit 4:7 in Führung gehen konnte. Erst nach diesem „Hallo-Wach“ schienen die Männer von der Fohlenkoppel wirklich in die Partie zu finden, sodass gerade im Angriff bessere Chancen kreiert wurden und diesen dann entweder über den Rückraum oder die Außenpositionen gut verwertet wurden. Über den 7:7 Ausgleich und ein 10:8, konnte Julius Bartels in der 26. Minute die erste Himmelsthürer 4-Tore Führung erzielen, die jedoch nach einer Auszeit der Gäste noch auf den 15:12 Halbzeitstand korrigiert werden konnte.

Die zweite Hälfte gehörte in den ersten 10 Minuten dem VfL Uetze, der jetzt vor allem aus dem Rückraum nahezu jeden Wurf auch im Gehäuse der Domvorstädter unterbrachte und somit schnell auf 16:14 und zwischenzeitlich beim 17:16, 18:17 und 19:18 sogar auf ein Tor verkürzen konnte. Doch auch in dieser relativ hektischen Phase gelang es dem Team um Routinier Marcel Gröger wieder die Kontrolle zu erlangen und in der 51. Minute durch zuvor vier Treffer in Folge spielentscheidend auf 26:20 davonzuziehen. Uetze konnte zwar noch einmal verkürzen, dem TuS jedoch letztendlich nicht mehr gefährlich werden.

„Wir sind heute auf einen motivierten Aufsteiger getroffen, der uns den Saisonauftakt sicherlich reichlich schwergemacht hat. Am Ende geht der Sieg meiner Mannschaft jedoch vollkommen in Ordnung und in Anbetracht der Tatsache, dass einige Spieler heute angeschlagen in die Partie gegangen sind oder sogar aussetzen mussten, können wir mit diesem Start durchaus zufrieden sein“, so das Fazit von Trainer Maik Bodenburg.

Spielfilm:

1:0; 2:0; 3:2; 3:5; 4:7; 5:7; 7:7; 10:7; 11:8; 13:9; 14:10; 15:12(HZ); 15:13; 17:14; 17:16; 18:17; 19:18; 21:18; 22:19; 24:20; 26:20; 27:22; 28:24; 30:25(Ende)

Zeitstrafen: Himmelsthür 3 – Uetze 5 (davon eine rote Karte)

Siebenmeter: 2/3 – 3/5

Für den TuS aktiv: Jannik Hoppe, Arne Maushake, Christopher Roß-Ruzicka – Adrian Semke (3 Tore), Julius Bartels (3), Marcel Gröger (2), Kevin Busche (n.e.), Markus Watermeyer (6), Thilo Hotopp, Christopher Kollmann (4/davon 1 Siebenmeter), Simon Oertel (7), Marlon Janik (4/davon 1 Siebenmeter), Niklas Mosch (1), Philipp Vallei