TSV Anderten 2 – TuS Grün-Weiß Himmelsthür 29:30 (11:13)

Nach einer packenden Begegnung bauen die Domvorstädter ihre beeindruckende Siegesserie aus und stehen durch den 29:30 Erfolg in der Fremde mindestens bis Sonntag auf Platz 1 der Landesliga Hannover. Aus einer leidenschaftlichen und kämpferisch guten Mannschaftsleistung ragten Rückraumhüne Philipp Vallei, der am Ende mit 7 Treffern bester Feldtorschütze der Grün-Weißen war, und Kreisläufer Christopher Kollmann, der alle 6 Siebenmeter souverän im gegnerischen Gehäuse unterbrachte, heraus. Mit derzeit 8:0 Punkten können die Männer von der Fohlenkoppel somit am nächsten Wochenende gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken den Traumstart vor der Herbstpause perfekt machen.

Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts, wobei es dem TuS gelang kontinuierlich vorzulegen und dadurch über das 0:1 und 3:4, zwischenzeitlich mit 5:8 in Führung zu gehen. Diese Differenz währte jedoch nicht lange und konnte schnell durch die starken Henning Wedenkin und Thiemo Labitzke auf 8:8 egalisiert werden. Beide Spieler brachten es am Ende zusammen auf 19 Tore. Nach dem 9:9 begann dann die halbzeitübergreifend stärkste Phase des Teams von Maik Bodenburg. Über 9:10, 10:11 und 13:13 konnten sich die Himmelsthürer bis zum Pausentee auf 14:16 absetzen.

Nach der Pause kamen die Domvorstädter dann hellwach aus der Kabine und bauten ihren Vorsprung dabei sukzessive aus, was zu einem 16:21 in der 37. Minute führte. In dieser Spielphase waren es entweder Ballgewinne in der Abwehr, die zu einfachen Toren führten oder Rückraumshooter Vallei, die den Unterschied ausmachten. In der 46. Minute waren es sogar 6 Tore die sich die Grün-Weißen als Differenz erarbeitet hatten, doch auch dieser Vorsprung sollte nicht lange Bestand haben. Durch zwei Unterzahlsituation der Himmelsthürer und einem immer hektischer werdenden Spielgeschehen, durch die sich der TuS zu einfachen Fehlern hinreißen ließ, gelangen dem Gastgeber gleich 6 Treffer in Folge, die den Rückstand der Drittligareserve in eine 27:26 Führung verwandelten. Abschließend waren es jedoch dann erneut Vallei und Kollmann, die die Männer von der Fohlenkoppel durch jeweils zwei Treffer auf die Siegerstraße führten, wobei eine Glanztat durch TuS-Keeper Jannik Hoppe Sekunden vor Schluss den Sieg endgültig sicherte und damit die Mannschaft und die zahlreichen mitgereisten Fans feiern ließ.

„Es war das erwartet enge und ausgeglichene Spiel, bei dem letztendlich beide Mannschaft als Gewinner vom Feld hätten gehen können. Am Ende war es denke ich der Wille und die Kampfbereitschaft, die uns den Sieg ermöglicht haben“, so der sichtlich erleichterte Maik Bodenburg nach der nervenaufreibenden Partie.

Spielfilm: 0:1; 2:2; 4:4; 5:8; 8:8; 9:10; 11:11; 11:13; 13:13; 14:16(HZ); 14:19; 16:21; 18:22; 19:25; 21:26; 24:26; 27:26; 28:28; 28:30; 29:30(Ende)

Zeitstrafen: Anderten 6 – Himmelsthür 5

Siebenmeter: 2/3 – 6/6

Für den TuS aktiv: Jannik Hoppe, Christopher Roß-Ruzicka (n.e.) – Adrian Semke (1), Julius Bartels (2), Markus Watermeyer, Thilo Hotopp (1), Christopher Kollmann (8/davon 6 Siebenmeter), Harald König (2), Simon Oertel (3), Marlon Janik (5), Niklas Mosch (1), Philipp Vallei (7)