TuS Bothfeld – TuS Grün-Weiß Himmelsthür 16:27 (6:12)

Wenig überzeugend, aber dafür umso erfolgreicher präsentierten sich die Domvorstädter am vergangenen Samstag beim abstiegsgefährdeten TuS Bothfeld. Nach 60 Minuten, die geprägt waren von Stückwerk und einer mittelmäßigen Chancenauswertung, erwiesen sich die Männer um den siebenfachen Torschützen Niklas Mosch jedoch als verdienter Gewinner und beenden damit das Jahr 2017 auf Platz 1.

Von Beginn an wusste eher das Abwehrverhalten, als die Offensivbemühungen der Himmelsthürer zu überzeugen, was gepaart mit einer soliden Torhüterleistung durch Geburtstagskind Jannik Hoppe für wenig Einschläge im Gehäuse der Grün-Weißen sorgte. So setzte sich das Team von Übungsleiter Maik Bodenburg Stück für Stück ab und führte in der 9. Minute bereits mit 5:1. Mangelnde Entschlossenheit und technische Ungenauigkeiten verbauten es den Domvorstädtern immer wieder noch höher davonzuziehen und sorgten stattdessen dafür, dass die Differenz zunächst über 3:7 und 5:9 um die 3 bis 4 Tore schwankte, bevor ein kleiner Zwischenspurt den 6:12 Halbzeitstand besiegelte.

Auch in der zweiten Hälfte konnte sich der TuS aus Himmelsthür nicht entscheidend absetzen und ließ die Gastgeber in der 48. Minute sogar noch einmal auf 15:19 herankommen. 6 Tore in Folge schufen dann allerdings wieder klare Verhältnisse, bevor Thilo Hotopp vom Kreis erfolgreich war und Adrian Semke mit einem nicht selbstverständlichen Siebenmetertreffer das letzte Tore der Partie erzielte.

„Wir wollen kein Hehl daraus machen, dass das heute sicherlich keine Glanzleistung war, aber am Ende des Tages zählen die Punkte. Jetzt geht es für uns erst einmal in eine kurze Trainingspause, bevor wir uns dann nach Weihnachten wieder konzentriert auf die anstehenden Ligaaufgaben im neuen Jahr vorberieten“, so Fazit und Ausblick von TuS-Trainer Maik Bodenburg.

Spielfilm: 0:1; 1:1; 1:3; 1:5; 3:6; 3:8; 5:9; 5:11; 6:12(HZ); 7:12; 8:14; 9:16; 12:17; 13:18; 15:20; 15:23; 15:25; 16:27(Ende)

Zeitstrafen: Bothfeld 4 – Himmelsthür 2

Siebenmeter: 2/3 – 2/7

Für den TuS aktiv: Arne Maushake, Jannik Hoppe – Adrian Semke (3 Tore/davon 1 Siebenmeter), Julius Bartels (1), Marcel Gröger (1), Sean Dylan Konietzny, Thilo Hotopp (3), Christopher Kollmann (3), Harald König (3/1), Simon Oertel (2), Marlon Janik (1), Niklas Mosch (7), Philipp Vallei (3)