TSV Burgdorf lV - TuS GW Himmelsthür ll  21:30 (11:16)

Am Samstagabend, den 23.09.2017, gastierte die 2. Herren bei der vierten Mannschaft aus Burgdorf. Zwar konnten die Burgdorfer in der laufenden Spielzeit noch keinen Sieg einfahren, dennoch sollte die Partie nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da die Männer aus Himmelsthür ihrerseits punktlos aus den letzten zwei Auswärtsspielen gingen. Mit 4:4 Punkten und -6 Toren hieß die Devise sowohl das Punkteverhältnis als auch die Tordifferenz ins Positive zu wenden. Sichtlich motiviert gingen die Männer der Zweiten also in das Spiel.

Mit von der Partie war nach längerer Verletzungspause Frederik Stephan, der mit drei aufeinanderfolgenden Toren fulminant in die Partie startete. Dass die Mannschaft sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gut in das Spiel fand, zeigte der Stand von 1:6 nach nur zehn Minuten. Obwohl die Burgdorfer mit einer 5:1 Abwehr agierten und somit Abschlüsse aus dem Rückraum erschwerten, konnten andere Mittel gefunden werden um die massive Abwehr der Gastgeber zu durchbrechen. So war es den Himmelsthürern nach unterschiedlichen Auftakthandlungen  immer wieder möglich, die Kreisläufer Tim Vogel und Thomas Lojowsky in Szene zu setzen, die sich an diesem Abend in ausgezeichneter Form präsentierten. War es nicht ein Tor, konnte zumindest ein Siebenmeter herausgeholt werden, der in fünf von acht Fällen zum Erfolg führte. Der in der Anfangsphase erarbeitete Vorsprung von fünf Toren konnte bis zur Halbzeitpause souverän gehalten werden, sodass es nach 30 Minuten 11:16 stand. Die zweite Halbzeit begann hitziger. Kleine Nicklichkeiten auf beiden Seiten führten dazu, dass sich die Stimmung auf dem Spielfeld aufheizte. Die Folge waren zahlreiche Zwei-Minuten-Strafe. Trotz der angespannten Situation agierten die Himmelsthürer weiter souverän und ließen in der Abwehr keine schnellen Tore der Burgdorfer zu. Auf der anderen Seite konnte führten die Angriffe meistens zum Torerfolg. Das Spiel über den Kreis blieb weiterhin ein probates Mittel, das die Gastgeber nicht in den Griff bekamen. Schleichend konnte die Zweite Herren ihre Führung ausbauen, sodass auch in der Schlussphase nie Anlass bestand, nervös zu werden.

In der letzten Spielminute und nach Abpfiff der Partie entlud sich die Spannung, die sich im Laufe der zweiten Halbzeit aufgebaut hatte, sodass es zu Tumulten und verbalen Auseinandersetzungen zwischen den Teams kam. Resultat war eine blaue Karte auf Seiten der Gastgeber. So schnell wie sich die Stimmung aufheizte, kühlte sie sich nach wenigen Augenblicken wieder ab und die Mannschaften zollten gegenseitigen Respekt beim Sportgruß.

Nun folgt eine längere Spielpause der Zweiten Herren bis zum 28.10.2017. An diesem Tag wird die Mannschaft bei der Oberligareserve aus Söhre gastieren. Bis dahin wird Trainer Kai Nötzel die Mannschaft für die folgenden Herausforderungen bestmöglich vorbereiten.

Menze, Steffen, Vogel (9), Rippich (2), Waßmann, Lange (3), Kroll (3), Düerkop, Reichstein (1), Kukla (3), Otto (2), Stephan (4), Lojowsky (2), Hofherr (1)