Samstagabend, den 03.03.2018, gastierten die Sportfreunde Söhre II in der Fohlenkoppelarena.  Gegen die Männer vom Tus hatten die Söhrer noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, das die 2. Herren aus Himmelsthür in einer stark umkämpften Partie mit einem Tor für sich entscheiden konnten. So hieß der Anspruch der Söhrer sicherlich, sich die zwei verlorenen Punkte wieder zu holen. Die Grippewelle, die in der vergangenen Woche in den Reihen der Himmelsthürer für zahlreiche Trainingsausfälle sorgte, prophezeite für das Spiel nichts Gutes. Letztlich waren es etliche Spieler, die aufgrund von Krankheit kurzfristig dem Spielbetrieb am Samstag  absagen mussten. Die Personalsituation auf Seiten der Söhrer stellte sich aus selben Gründen ähnlich miserabel dar, sodass sich die vermeintlichen Vorteile der Söhrer bereits vor der Partie egalisierten.

Somit begann das Spiel zwischen zwei Mannschaften, die mit ähnlichen Voraussetzungen in die Partie gingen. Die ersten zehn Minuten des Spiels zeigten zunächst zwei ausgeglichene Mannschaften. Weder der TuS noch die Sportfreunde aus Söhre konnten sich mit mehr als einem Tor absetzten. Innerhalb kürzester Zeit konnte der TuS jedoch vor allem durch Sven Düerkop, der 4 Tore binnen weniger Minuten  warf, auf 8:4 davonziehen. Die vermeintliche Schwächephase der Söhrer hielt aber nur kurz an und kehrte sich ins Gegenteil. In einer ähnlich kurzen Zeit konnten die Sportfreunde auf 9:9 ausgleichen. Von da an entwickelte sich die Partie weiterhin ausgeglichen, was schließlich in einen Halbzeitstand von 13:12 mündete.

Nach der Halbzeit fanden die Himmelsthürer besser in das Spiel zurück und erhöhten schnell auf einen Drei-Tore-Vorsprung. Jedoch immer genau dann, wenn der Eindruck bestand, dass sich die 2. Herren etwas absetzten oder den Vorsprung halten konnte, ermöglichten leichtfertige Ballverluste oder nicht genutzte Chancen den Söhrern die Möglichkeit, aufzuschließen. In der 42 Minute stand es dementsprechend nur noch 18:17. In dieser Phase waren es Valentin Rippich und Nicolas Reichstein, der inzwischen den vom Platz verwiesenen Thomas Lojowsky am Kreis ersetzte, die den Vorsprung der Himmelsthürer herbeiführten. Jedoch konnte dieser Vorteil erneut nicht genutzt werden – den Söhrern gelang es immer wieder, den Abstand zu verkürzen. Das zeitweise zerfahrende Spiel beider Mannschaften mündete schließlich in einem verdienten Sieg der Himmelthürer, die mit diesem Erfolg den vierten Tabellenplatz festigen konnten.

Für den Tus aktiv:

Benedikt Menze, Yannik Steffen – Valentin Rippich (4), Nikolas Reichstein (3), Daniel Kroll (2), Sven Düerkop (8/3), Simon Reichstein, Sönke Kukla, Linus Otto (6), Johannes Hofherr, Thomas Lojowsky (4), Hauke Kunze