Lehrter SV ll - TuS GW Himmelsthür ll  27:28 (11:13)

Am vergangenen Samstag holte die zweite Riege aus Himmelsthür mit viel Einsatz und einer starken Teamleistung zwei Punkte bei der Oberliga-Reserve aus Lehrte. Mit einem stark dezimierten Kader von nur acht Feldspielern, schaffte man es ein äußerst knappes und nervenaufreibendes Spiel für sich zu entscheiden. Aus privaten und krankheitsbedingten Gründen und vor dem Hintergrund, dass die Dritte auswärts um wichtige Punkte im Abstiegskampf im Einsatz war, fehlten mit Nils Kratzberg, Tim Vogel, Kevin Nowatzki, Nico Reichstein, Simon Reichstein, Frederik Stephan und Robin Waßmann diverse Spieler.

Aufgrund dieser schlechten Voraussetzungen fand Trainer Kai Nötzel die passenden, wie immer sehr poetischen, Worte in der Kabine: „Rausgehen abrotzen!" Nach dem Durchzählen in der Kabine ging es auch schon los.
In der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft kleinere Probleme sowohl im Angriff, aber vor allem auch in der Abwehr einen Rhythmus zu finden. Die Gastgeber schafften es dadurch in den ersten 20 Minuten immer wieder über den Kreis und den Rückraum zu einfachen Toren zu kommen. Geschuldet war dies natürlich auch der Tatsache, dass die Himmelsthürer mit ihren Kräften haushalten mussten und nicht von Anfang an voll Gas geben konnten. Dennoch gelang es dem Team nach einem 9:6 Rückstand, noch vor dem Halbzeitpfiff, den Spielstand zu drehen. Auch Torhüter Tim Scherer tat seinen Teil dazu bei, indem er zwei Siebenmeter entschärfte. Mit einem sensationellen Tor von Linus Otto, durch einen Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit, ging man mit einer 11:13-Führung in die Pause.
Die Gastgeber sollten in der zweiten Halbzeit nicht mehr in Führung gehen und den Rest des Spiels einem Rückstand hinterherlaufen. Immer wieder fand der TUS mit einem überragenden Sönke Kukla auf Linksaußen und einem soliden Rückraum mit Linus Otto, Niclas Lange und Sven Dürkop zu erfolgreichen Toren zu kommen. Zwischenzeitlich ging man sogar mit 11:15 in Führung, aber diesen Abstand schaffte man, aufgrund der nicht vorhandenen Wechselmöglichkeiten und der konditionellen Belastung, nicht zu halten. Rückhalt gab dann vor allem Torwart Tim Scherer, der wieder einmal in blendender Verfassung war und einige wichtige Paraden ausgepackt hat.
So schaffte man es am Ende, mit viel Schweiß und einer grandiosen Teamleistung, dieses Spiel mit 27:28 für sich zu entscheiden und den Sieg nach Hause zu holen.
Wir bedanken uns bei dem mitgereisten Fan (in Zahlen: 1), Niklas Böker, für den Support (Fußballergebnisse) und die Anfeuerung (auch ohne Trommel).
Das nächste Spiel findet dann nach längerer Pause erst am 08.04.2018 um 14:45 auswärts gegen Blau-Weiß statt. Wir würden uns natürlich freuen, wenn auch bei diesem Spiel wieder zahlreiche Fans (> 1) anwesend sind.
Eine schöne und angenehme Zeit und schon mal vorweg eine frohes Osterfest wünscht die gesamte zweite Herren!