Bei herrlichstem Wetter machte sich die zweite Herren des TuS auf den Weg zum letzten Saisonspiel zum TuS Altwarmbüchen. Für die Himmelsthürer ging es in diesem Spiel um nichts mehr, da man den vierten Platz schon sicher hatte und der Abstand zum Drittplatzierten schon zu groß war um noch einen Platz gut zu machen. Trotzdem wollte man das Spiel unbedingt gewinnen, damit man die Saison versöhnlich ausklingen lassen kann. Die Vorzeichen standen eigentlich gut, da man am Donnerstag noch eine Konditionseinheit, gepaart mit Krafttraining absolviert hatte. Außerdem stießen mit Frederik Stephan und Nicolas Reichstein zwei alte Bekannte zum Kader. Leider mussten wir aber auf Tim Scherer, Nils Kratzberg und Daniel Kroll verzichten. Außerdem fehlte der Torhüter Benedikt Menze.


In fremder Halle angekommen gab Kai Nötzel nochmal ganz klar das Ziel aus, dass das Spiel ernst genommen werden soll und schob die Worte ,,rausgehen, abrotzen“ hinterher, die längst Legendenstatus in der Zweiten Herren erlangt haben. Das Spiel verlief ziemlich ausgeglichen, doch kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte sich der Gastgeber mit zwei Toren absetzen, da die Mannschaft um Kai Nötzel immer wieder unnötige Ballverluste im Angriff hatte. So ging man mit einem Halbzeitstandt von 16:14 in die Pause.
In Halbzeit zwei wollte man das Spiel nochmal drehen und die zwei Punkte einfahren, doch vorne wurden weiterhin zu viele Fehler gemacht und die Würfe konnte man nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Hinzu kam noch, dass man in der Abwehr nicht den nötigen Zugriff bekommen hat und damit, der Gegner immer wieder unnötige 7-Meter zugesprochenen bekommen hat. Trotzdem gab sich die Landesligareserve nicht auf und erkämpfte sich 15 Sekunden vor Ende nochmal den Ausgleich zum 31:31. Leider schaffe Altwarmbüchen, in letzter Sekunde, noch den 32:31 Siegtreffer zu erzielen. Nach dem Spiel sagte ein Kai Nötzel:,,Schade Scharade, da wäre heute mehr drinnen gewesen, da haben wir uns selbst um den verdienten Lohn gebracht.“ ein sichtlich erschöpfter Frederik Stephan ergänzte:,,Ein Unentschieden wäre heute Leistungsgerecht gewesen, aber es sollte heute einfach nicht sein. Jetzt heißt es erstmal Mund abputzen und in der neuen Saison wieder neu angreifen.“
An dieser Stelle verabschiedet sich die Zweite, in die verdiente Sommerpause und bedankt sich bei den Fans für die Unterstützung in der gesamten Saison. Ein weiteres dickes Dankeschön geht an Thomas Waßmann, der für uns wieder einmal die Zuschauereinnahmen entgegengenommen hat und natürlich bei jedem, der sich in dieser Saison bereiterklärt hat, sich ans Kampfgericht zu setzen. Ohne euch wäre ein reibungsloser Spielbetrieb nicht möglich. Ein letztes Danke geht an unseren Trainer Kai Nötzel, der uns nach dieser Saison verlassen wird, da er es nicht mehr garantieren kann, dass er in der kommenden Saison das Training im vollen Umfang betreuen kann.
Für den TuS aktiv: Yannick Steffen, Valentin Rippich (1), Robin Waßmann (1), Niclas Lange (8), Nicolas Reichstein, Simon Reichstein (3), Sven Düerkop (1), Kevin Nowatzki (3), Sönke Kukla (4), Linus Otto (2), Frederik Stephan (6), Thomas Lojowsky (1), Johannes Hofherr (1)