Übereinstimmenden Medienberichten der hpa (Hildesheimer Presse Agentur) und der HthAZ (Himmelsthürer Allgemeine Zeitung) zufolge gelingt der 2. Herren ein Transfercoup für den Trainerposten. Nachdem man sich mit der 1. Herren auf Basis einer Leihe bis zum Saisonende darüber verständigte, Markus von Aspern freizustellen, konnte man eine Trainerlegende reaktiveren. Es handelt sich dabei um niemand geringeren als „Schnippi“, unter bürgerlichen Namen Florian Schnipkoweit, der in Himmelsthür besser bekannt ist unter den Spitznamen „Ivano Schnipic“, „Bierbeto“ oder „Sniper“. Der große Bruder von Matthias und Fabian Schnipkoweit war bis dato in der 3. Herren als Interimslösung für Christian Richard als Spieler und Trainer aktiv. Die Rolle des Trainers kommt er seit Januar nicht mehr nach, da Christian Richard wieder auf die Trainerbank der 3. Herren zurückkehren wird. Der ablösefreie Deal ist ebenfalls bis zum Saisonende (Anfang Mai) datiert. „Sniper“ wird sein Trainerdebüt bereits am Sonntag in Sehnde feiern.

Peter Murken und Peter Isebrandt standen nach Angaben der Verantwortlichen nicht zur Verfügung, sodass man sich für die „smarte“ und vereinsinterne Variante entschied. „Bei Peter Murken ließ es die berufliche Seite nicht zu, da die Auftragsdichte im Frühjahr wieder anziehen wird“, so Nils Kratzberg im Pressegespräch. Auch bei Peter Isebrandt habe man angerufen, aber niemand hätte abgenommen. „Dies könnte auch damit zusammenhängen, dass Peter vor Borkum seine Strandabschnitte vor der drohenden Sturmflut schützen muss und gleichzeitig nach den versunkenen Containern sucht. Er wird weiterhin für den ambitionierten TuS Borkum aktiv bleiben“, verriet Nils Kratzberg.