Bothfeld AAm 20.10.2018 konnten die Himmelsthürer ihren letzten doppelten Punktgewinn in der Fremde feiern. Seit dem 29:22 bei der Oberligareserve des SG Börde Handball gingen die Grün-Weißen auswärts leer aus bzw. kamen beim TSV Friesen Hänigsen nicht über ein Unentschieden hinaus. Am kommenden Sonntag wollen die Männer von Markus von Aspern beim Schlusslicht aus Bothfeld diese unrühmliche Serie brechen und sich dadurch auch tabellarisch wieder nach oben orientieren. Um 16:45 Uhr ist Anpfiff in der Halle am Hintzehof.

Der TuS aus Bothfeld konnte in dieser Saison erst zwei Spiele gewinnen und steht derzeit mit 4:28 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Hannover. Dabei beträgt der Abstand zum rettenden Ufer in Form des Relegationsplatzes bereits acht Punkte. Wenn man bedenkt, dass in den letzten Jahren durchschnittlich um die 20 Punkte zum Klassenerhalt benötigt wurden, müssen die Hannoveraner bald punkten, um den Traum am Leben zu erhalten. Die Domvorstädter sind also gewarnt.

In Himmelsthür muss der Fokus derzeit vor allem auf die Chancenverwertung gelegt werden. Will man sich in Zukunft unnötigen Ärger ersparen, müssen vor allem die klaren Einwurfmöglichkeiten besser genutzt werden. In der Abwehr gibt es hingegen weniger Handlungsbedarf. Schaffen es die Grün-Weißen beides in Einklang zu bringen, dürfte man auch aus fremden Hallen wieder Zählbares mit an die Fohlenkoppel bringen.