Börde HNachdem die Domvorstädter zuletzt im Oktober mehr als zwei Spiele am Stück gewinnen konnten, wollen die Grün-Weißen nach den Erfolgen gegen den Hannoverschen SC und den TuS Bothfeld am kommenden Samstag auch gegen die Oberligareserve der SG Börde Handball punkten und damit zeitgleich ihre gute Heimbilanz ausbauen. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

Die Mannschaft von Kai Böttcher steht derzeit mit 5:31 Punkten auf dem vorletzten Rang und benötigt bei sieben Punkten Abstand zum Relegationsrang und noch acht verbleibenden Ligaspielen zeitnah einen echten Lauf, um sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Verbleib in der Landesliga Hannover machen zu dürfen. Nachdem die Börde Adler, durch eine durchaus diskussionswürdige Freispielregelung, zum Jahresbeginn unter Einsatz von gleich vier Oberligaakteuren durch ein Unentschieden gegen den HSC zunächst positiv starten und einen Punktgewinn verbuchen konnten, machte auch der darauffolgende Sieg gegen den TuS Bothfeld weitere Hoffnung im Abstiegskampf. Drei Niederlagen in Folge dämpften diese Euphorie dann jedoch etwas, sodass man nun zum Siegen verdammt ist.   

Anders zeigt sich im Vergleich der Verlauf der Himmelsthürer, die nach zwei Siegen in Folge wieder nach oben schielen und im Erreichen der Vizemeisterschaft einen versöhnlichen Abschluss einer Saison anstreben, die sich bisher als äußerst holprig erweist.

„Ich will immer um oder gegen etwas spielen, deswegen ist die Vizemeisterschaft sicherlich ein ambitioniertes, aber erreichbares Ziel. So können wir hoffentlich die Spannung bis zum Saisonende oben halten“, nennt Trainer Markus von Aspern die angestrebten Ziele der restlichen Spielzeit.