Hameln AAm kommenden Sonntag sind die Domvorstädter zu Gast bei der Oberligareserve des VfL Hameln. Während die abstiegsbedrohten Hamelner jeden Punkt benötigen, um in den letzten drei Saisonspielen nicht noch weiter in Gefahr geraten am Ende einen der unbeliebten Abstiegsränge zu bekleiden, sind die Himmelsthürer mittlerweile punktgleich mit Platz drei und wollen ihre Ambitionen bestärken, wenigstens die Bronzemedaille einzufahren. Um 15:00 Uhr ist Anpfiff in der Halle an der Pestalozzistraße.

Auch wenn sich vor der Partie viele Analysen und Prognosen treffen ließen, ist man sich im Lager der Grün-Weißen einig, dass gerade in dieser Phase der Saison und nach dem bisherigen Verlauf viel Gerede im Vorfeld meistens nur bedingte Umsetzung nach sich zieht. Fakt ist, dass sich der TuS bislang in keiner Auswärtsbegegnung ohne Haftmittel ernsthaft mit Ruhm bekleckern konnte und man auch am kommenden Wochenende eine Begegnung erwarten kann, die weniger von spielerischen Höhepunkten, als viel mehr von Wille und Einstellung geprägt sein wird. Dabei spielt auch die Tatsache, dass man den VfL im Hinspiel mehr als deutlich und überlegen schlagen konnte nur eine untergeordnete Rolle, da wie oben erwähnt ein gänzlich unterschiedliches Spiel zu erwarten ist.

„Es ist zwar nicht so, dass wir die Saison einfach nur noch über die Runden kriegen wollen, aber gerade in solchen Spielen zählt am Ende vor allem das Ergebnis und das wollen wir definitiv positiv gestalten“, so Danny Hesse vor dem kommenden Spieltag.