TuS Vinnhorst 2 – TuS Grün-Weiß Himmelsthür 32:27 (14:19)

Nach einer, vor allem in der zweiten Hälfte, blutleeren Leistung, mussten die Himmelsthürer am gestrigen Nachmittag die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Auch eine zwischenzeitliche 16:7 Führung brachte der Mannschaft von Maik Bodenburg nicht die nötige Sicherheit, sodass man am Ende sogar relativ deutlich verlor. Mit 11:5 Punkten rutscht der TuS damit auf den dritten Tabellenplatz ab.

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison blieben die Himmelsthürer weit unter ihren Möglichkeiten. Dabei sah es zunächst nach einer deutlichen Angelegenheit aus. Mit viel Überzeugung, hohem Tempo und einer guten Abwehr legte der TuS einen wahren Start nach Maß hin. Über 0:3 und 1:5, führten die Himmelsthürer bereits in der neunten Minute mit 2:9 und zwangen den Gastgeber zu einem frühen Team-Timeout. Danach schafften es die Vinnhorster zwar besser ins Spiel zu finden, mussten jedoch in der 25. Minute ihren höchsten Rückstand (7:16) hinnehmen. Was danach geschah, hätte auf jeder Himmelsthürer Halloween-Party Angst und Schrecken verbreitet. Zunehmende Hektik und sich häufende technische Fehler im Angriffsspiel der Männer von der Fohlenkoppel luden die Hausherren dazu ein den Weg zurück ins Spiel zu finden. Auch im Defensivverbund erzielte man nun auch kaum noch Ballgewinne, was Vinnhorst binnen kürzester Zeit auf drei Tore 14:17 aufschließen ließ. Ein Doppelschlag der Gäste gestalteten dann das Halbzeitergebnis etwas erträglicher.

Dass eine fünf Tore Differenz im Handball nicht viel bedeuten, sollten die Himmelsthürer jedoch noch schmerzhaft erfahren. Im Angriff des TuS gelang im zweiten Abschnitt nun noch weniger und bereits in der 39. Minute konnten die Vinnhorster zum ersten Mal ausgleichen und prompt in der 43. Minute ihre erste Führung erzielen, die auch nicht mehr hergegeben werden sollte. Ohne große Ideen und Traute im Angriff und einer fast körperlosen Abwehr gerieten die Domvorstädter immer weiter ins Hintertreffen. Ein Doppelpack von Daniel Kroll in der 57. Minute (29:26) schöpfte noch einmal Hoffnung, doch auch diese wurde im Keim erstickt und ebenfalls durch zwei Tore in Folge der Gastgeber vorentscheidend gekontert.

Spielfilm: 0:1; 0:4; 1:5; 1:7; 2:9; 4:11; 7:13; 7:16; 12:17; 14:17; 14:19(HZ); 15:19; 17:20; 20:20; 23:21; 25:23; 27:24; 29:26; 32:27(Ende)

Zeitstrafen: Vinnhorst 4 (davon eine rote Karte (m.B.)) – Himmelsthür 1

Siebenmeter: 1/3 – 0/2

Für den TuS aktiv: Jannik Hoppe, Jan Kastening – Adrian Semke (2 Tore), Daniel Kroll (7), Kevin Busche (2), Markus Watermeyer, Johannes Hofherr (2), Christopher Kollmann, Harald König (3), Mitchell Mielecke, Simon Oertel (6), Niklas Mosch (5)