Während die Handball-Saison coronabedingt vorzeitig beendet wurde und die Spieler in die verfrühte Sommerpause geschickt wurden, wird hinter den Kulissen die Kaderplanung für die kommende Landesliga-Saison vorangetrieben. Wie bereits berichtet, konnten das Managerteam Michael Kaufmann und Ralf Weber mit dem Torwartgespann Mikize/Yogeswaran von der TSG Emmerthal und den Rückraumspielern Lange/Otto aus der 2. Herren sehr früh vier Neuzugänge vermelden, die das Landesligateam verstärken. Jetzt wurden die nächsten Neuzugänge vorgestellt:

Neuzugänge1Herren

Die Handballfamilie aus Himmelsthür heißt Cedric Post, Tim Vogel, Nico Sandin und Niklas Lindner herzlich willkommen!

Mit dem Top-Torschützen Cedric Post kommt ein Spieler an die Fohlenkoppel, der zuletzt bei der HSG Langenhagen aktiv war. Bei der HSG Langenhagen wirbelte er auf der Rechtsaußenposition und konnte sich in den vergangenen Jahren die Torschützenkrone der Regionsoberliga sichern. Mit einem Torschnitt von 8,11 (Saison 18/19: 211 Tore in 26 Spielen) und 8,5 (Saison 19/20: 145 Tore in 17 Spielen) wurde eine echte Tormaschine verpflichtet. Der 23-jährige Linkshänder durchlief in seiner Jugend die Reckenschmiede des TSV Hannover-Burgdorf und gehörte sogar zum erweiterten Kader der Bundesligamannschaft. TuS-Manager Michael Kaufmann freut sich über den Transfer: „Cedric bringt die allerbesten Voraussetzungen mit und wird zusammen mit Routinier Harald König auf der rechten Angriffsseite für mächtig Wirbel sorgen.“

An seine alte Wirkungsstätte kehrt Tim „Timmi“ Vogel zurück. Der Himmelsthürer, den es nach seiner (erneuten) Liaison mit den Sportfreunden Söhre zurück an den Kupferstrang zieht, wird die Kreisläuferposition verstärken. Tim spielte in den zwei Jahren in der Oberliga-Reserve der Sportfreunde aus Söhre. Zuvor war er sowohl für die erste und zweite Herren, sowie den Jugendmannschaften des TuS aktiv. Mit 30 Jahren verfügt er über die nötige Erfahrung, um das Team zu führen. „Tim kennt den Verein, das Umfeld der ersten Herrenmannschaft und eigentlich auch alle Spieler der Ersten. Da bedurfte es keiner großen Überzeugungsarbeit, so der TuS-Manager.

Ebenfalls aus Söhre konnten zwei Nachwuchsspieler verpflichtet werden, die in der kommenden Spielzeit Erfahrungen im Herrenbereich sammeln sollen. Die beiden A-Jugendlichen, Niklas Lindner und Nico Sandin, sollen sowohl in der 1. und 2. Herren Spielpraxis sammeln und den Konkurrenzkampf auf den Positionen erhöhen. Die 18-jährigen Niklas und Nico haben in der vergangenen Saison Erfahrungen in der A-Jugend-Oberliga sammeln können. Trainer Christian Ellmers freut sich über die beiden Youngsters: "Ich bin mir sicher, dass sie über den entsprechenden Trainingseinsatz den Konkurrenzkampf beleben und sich weiterentwickeln können."

Wir freuen uns auf die kommende Spielzeit mit Euch, Cedric, Tim, Nico und Niklas!

 

Hildesheimer Allgemeine Zeitung (20.05.2020, Andreas Kreth):

Sie arbeiten in Himmelsthür am Projekt Verbandsliga-Aufstieg

Hildesheim - Die Landesliga-Handballer des TuS Grün-Weiß Himmelsthür haben die coronabedingte Zwangspause genutzt und zwei weitere Spieler für die neue Saison verpflichtet. Damit unterstreicht der Vizemeister der abgebrochenen Saison 2019/2020, der den Aufstieg nur knapp verpasst hat, seine Ambitionen, es möglichst bald wieder in höhere Gefinde zu schaffen.

Bereits im März hatten die Grün-Weißen die ersten Neuzugänge Mirco Mikize und Lakshan Yogeswaran (beide Torhüter) sowie Linus Otto (Rückraum links) und Niklas Lange (Rückraum links oder rechts) vorgestellt. Nun ist die Zusammenarbeit mit den Neuzugängen Nummer fünf und sechs unter Dach und Fach gebracht worden.

An alter Wirkungsstätte

Aus der Söhrer Oberligareserve, die wie der TuS in der Landesliga Hannover spielt, kehrt mit Tim Vogel ein ehemaliger Himmelsthürer an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der 27-jährige Vogel, der das Handballspielen in der Jugendabteilung des TuS an der Fohlenkoppel erlernt hatte und nach seiner A-Jugend-Zeit nach Söhre wechselte, wird die Kreisläuferposition verstärken. „Tim kennt den Verein, das Umfeld der ersten Herrenmannschaft und eigentlich auch alle Spieler der Ersten. Da bedurfte es keiner großen Überzeugungsarbeit, um ihn für das Projekt Verbandsliga-Aufstieg zu gewinnen“, sagt Michael Kaufmann, der Manager der Grün-Weißen in der 6. Liga.

Von der HSG Langenhagen wechselt Linkshänder Cedric Post (23) an die Fohlenkoppel. Der 1,89 Meter große Linkshänder durchlief die Burgdorfer Handballschule und stand dort zeitweise sogar im erweiterten Kader des Bundesliga-Teams der „Recken“. Manager Kaufmann: „Cedric bringt die allerbesten Voraussetzungen mit und wird zusammen mit Routinier Harald König auf der rechten Angriffsseite für mächtig Wirbel sorgen.“

Auch fünf Abgänge

Cedrik Post war in der jetzt wegen Corona abgebrochenen Saison mit 145 Toren in 17 Spielen Torschützenkönig der Regionsoberliga Hannover. Bereits im Jahr zuvor hatte er mit 211 Toren in 26 Spielen diese Torjägerkrone erhalten. „Man darf also gespannt sein“, schürt Michael Kaufmann die Vorfreude auf die Einsätze des 23-Jährigen.

Doch die Himmelsthürer melden nicht nur Zugänge. Offiziell sind inzwischen auch fünf Abgänge. So will sich Rückraumspieler Adrian Semke nach drei Jahren beim TuS nun wieder seinem Heimatverein HSG Deister-Süntel (Springe) anschließen. Rechtsaußen Sören Thies muss aus beruflichen Gründen kürzer treten. Thomas Lojowsky, Valentin Rippich und Johannes Hofherr wechseln zurück in die zweite Mannschaft des TuS.

Planungen nicht abgeschlossen

„Mit den jetzt sechs Neuzugängen sind unsere Planungen allerdings noch nicht abgeschlossen“, berichtet Manager Kaufmann. „Wir verhandeln derzeit noch mit zwei Rückraumspielern und gehen davon aus, dass spätestens Ende Mai auch hier die endgültigen Entscheidungen vorliegen.“ Noch ist ja auch überhaupt nicht absehbar, ob, wann und wie die neue Saison nach der Zwangspause beginnen kann.

Auch der erweiterte Kader des Sechstligisten aus Himmelsthür soll mit jungen, talentierten Spielern aufgestockt werden. So kann der Verein bereits jetzt das eine oder andere neue Gesicht vermelden. Kaufmann: „Unsere erste Herren muss schnellstens zumindest wieder in die Verbandsliga zurück und unsere zweite Herren hat ohnehin das Zeug, in die Landesliga aufzusteigen. Das kann sie aufgrund der HVN-Spielordnung aber nicht, solange wir dort spielen.“

Perspektiven im Jugendbereich

Wenn die Himmelsthürer Handballer im Seniorenbereich wieder erfolgreicher seien, würden sich auch automatisch bessere Perspektiven im Jugendbereich ergeben, glaubt der Manager. Hier gebe es inzwischen eine sehr enge und fruchtbare Verzahnung zwischen dem Management des I. Herrenteams und der TuS-Handballabteilung. „Abteilungsleiter Jörg Chudziak und sein Stellvertreter Ralf Weber sowie Jugendkoordinator Michael Nechanitzky und Jugendwart Simon Oertel haben hier in den letzten Monaten schon vieles auf den Weg bringen können, was uns mittelfristig sehr weiterhelfen wird“, sagt Michael Kaufmann.