Übereinstimmenden Medienberichten der hpa (Hildesheimer Presse Agentur) und der HthAZ (Himmelsthürer Allgemeine Zeitung) zufolge gelingt der 2. Herren ein Transfercoup für den Trainerposten. Nachdem man sich mit der 1. Herren auf Basis einer Leihe bis zum Saisonende darüber verständigte, Markus von Aspern freizustellen, konnte man eine Trainerlegende reaktiveren. Es handelt sich dabei um niemand geringeren als „Schnippi“, unter bürgerlichen Namen Florian Schnipkoweit, der in Himmelsthür besser bekannt ist unter den Spitznamen „Ivano Schnipic“, „Bierbeto“ oder „Sniper“. Der große Bruder von Matthias und Fabian Schnipkoweit war bis dato in der 3. Herren als Interimslösung für Christian Richard als Spieler und Trainer aktiv. Die Rolle des Trainers kommt er seit Januar nicht mehr nach, da Christian Richard wieder auf die Trainerbank der 3. Herren zurückkehren wird. Der ablösefreie Deal ist ebenfalls bis zum Saisonende (Anfang Mai) datiert. „Sniper“ wird sein Trainerdebüt bereits am Sonntag in Sehnde feiern.

Bis zum Ende der Saison wird Markus von Aspern (bisher Trainer der 2. Herren) das Kommando im Lager der ersten Garde des TuS übernehmen. Schon beim letztwöchigen KWG-Regio-Cup trat von Aspern seinen neuen Aufgabenbereich an und wird von nun an zusammen mit Co-Trainer Danny Hesse die Geschicke an der Seitenlinie und im Trainingsbetrieb leiten.

Das erste Handballevent 2019 steht vor der Tür, denn am 05. und 06. Januar findet der kwg-Regio-Cup (ehemals HAZ-Handball-Turnier) in der Volksbankarena statt. Der neue Name mit bekannten Inhalten ist Hildesheims größtes Handballturnier und genießt seit Jahren einen großen Zulauf von vielen Handballinteressierten. Dort trifft unsere 1. Herren in der Gruppe "Sparkasse Hildesheim" auf die Mannschaften der SG Börde Hanball (Oberliga Nds.), den MTV Groß Lafferde (Verbandsliga Nds.) und die DJK BW Hildesheim (WSL Regionsoberliga). Auch der Förderverein ist ebenfalls aktiv und wird für das leibliche Wohl sorgen.

Um unsere 1. Herren entsprechend zu unterstützen,

kleiden sich alle Himmelsthürer in Grün!

Die Vereinsfarbe GRÜN soll sich von den restlichen Zuschauern entsprechend abheben, sodass man die Himmelsthürer schnell in der Halle findet. Gebt diese Info an alle Mannschaftsmitglieder, Trainer, Funktionäre und Fans weiter, sodass wir ein tolles Gesamtbild in der Halle abgeben und leicht wiederzufinden sind.

Die Handballabteilung des TuS GW Himmelsthür wünscht allen Spielerinnen und Spielern, Trainerinnen und Trainern, Funktionären, Sponsoren und Fans des Handballsports einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch das Jahr 2019 bietet wieder tolle und ereignisreiche Veranstaltungen: Neben der Hallensaison für alle TuS-Mannschaften gibt es auch einen feierlichen Anlass, der 2019 auf alle Handballfreunde aus Himmelsthür wartet. Die Beachanlage feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum soll groß gefeiert werden und die Planungen für diese Veranstaltungen stehen schon in den Startlöchern.

Bereits zum Jahresbeginn wartet wieder das größte Hildesheimer Handball-Turnier, der "kwg-Regio-Cup" (ehemals "HAZ-Handball-Turnier"), in der Volksbank-Arena (5./6. Januar).

HeidornAm morgigen Samstag beenden die Himmelsthürer ein Jahr, dass im Lager der Grün-Weißen trotz zahlreicher Siege auch für viel Ernüchterung gesorgt hat. Nachdem die letzte Saison denkbar knapp auf Platz zwei beendet wurde und damit der Traum vom Aufstieg verpuffte, straucheln die Domvorstädter auch in dieser Saison gewaltig und stehen derzeit wenig zufriedenstellend und mit 15:9 Punkten auf Rang vier der Landesliga Hannover. Zum Jahres- und Hinrundenabschluss kommt es jedoch noch einmal zu einer echten Spitzenpartie, bei der der TuS auf den direkten Verfolger aus Großenheidorn trifft. Der Gewinner hält dabei Anschluss an die obere Tabellenregion, während sich der Verliere vermutlich vom Kampf um den Aufstieg verabschieden kann. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle in Großenheidorn.

Maik BodenburgMaik Bodenburg ist seit Samstag nicht mehr Trainer unserer 1.Herrenmannschaft (Landesliga Hannover). Der Trainer bat das Management-Team des TuS um Vertragsauflösung. Diesem Wunsch sind wir nun nachgekommen und möchten ausdrücklich betonen, dass die Trennung einvernehmlich und freundschaftlich erfolgt ist.

Bereits bei Vertragsverlängerung im Frühjahr 2018 war den Verantwortlichen beim TuS klar, dass aufgrund der beruflichen Situation von Maik beiderseitig Kompromisse eingegangen werden mussten. Dies betraf sowohl den Trainings- als auch den Spielbetrieb. Nach mehreren Gesprächen zwischen Trainer und Management war man sich aber darüber einig, mit diesen Einschränkungen leben zu können und auch in der Saison 2018/19 weiter zusammen zu arbeiten.

Im Laufe der letzten Monate hat sich die private und berufliche Situation bei Maik aber nochmals verändert, so dass mit weiteren Einschränkungen zu rechnen ist. „Ich kann das dem TuS und der Mannschaft gegenüber so nicht mehr länger vertreten und bitte deshalb um Vertragsauflösung.“

FuhlenWas vor einigen Wochen noch zu einem echten Topspiel hätte werden können, gestaltet sich für den Gast aus Hessisch Oldendorf mittlerweile rein tabellarisch schon fast zu Pflichtaufgabe. Während die Baxmannstädter bislang erst ein Spiel verloren haben und zwei Mal die Punkte teilten, dümpelt der TuS im Mittelfeld der Liga vor sich hin und hat mit vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen den ersehnten Aufstieg in weite Ferne rücken lassen. Nichtsdestotrotz oder gerade deshalb will man vor allem seine Heimstärke nutzen, um zum Jahresende wenigsten einen versöhnlichen Ausklang zu erzielen und den Anschluss zur Spitze nicht vollends zu verlieren. Um 19 Uhr ist Anpfiff an der Fohlenkoppel.