Die Handballsparte des TuS GW versteht sich nicht nur als Breitensport-, sondern auch als Ausbildungsabteilung, die nicht nach dem Durchlaufen der Jugendmannschaften endet bzw. enden soll. Die lokale Verbundenheit zum Verein ist bei vielen Handballern über die Jungendmannschaften hinaus geblieben und findet sich in den Seniorenteams wieder. Ehemalige Jugendspieler sind in allen drei Herrenteams vertreten und gelten gleichzeitig als Identifikation für den Verein. Sie verdeutlichen die sehr gute Handballausbildung „von klein auf“. 

„Das ist ein Teil unserer Basisarbeit. Auf diese Weise wollen wir den Jugendspielern eine Perspektive aufzuzeigen, sich auch in unseren Seniorenteams zu etablieren. Es ist uns wichtig, dass uns Jugendspieler des TuS auch zu einem späteren Zeitpunkt erhalten bleiben und wir weniger externe Spieler für die Sicherung des Spielbetriebs verpflichten müssen“, so der Abteilungsvorsitzende Jörg Chudziak. Und die hohe Durchlässigkeit trägt Früchte. Bereits seit vielen Jahren finden sich in allen drei Herrenteams viele Jugendspieler wieder. „Darauf sind wir stolz und das wollen wir so weiterführen!“, so der Abteilungsleiter weiter.

„Das ist ein großer Verdienst aller Jugendtrainer des TuS, die den Kindern und Jugendlichen eine sehr gute handballerische Ausbildung mitgeben. Für Spielerinnen und Spieler, denen wir schon im frühen Handballer-Alter mehr zutrauen, versuchen wir auch über Zusatztraining und Zweitspielrechte die Möglichkeit zu geben, sich weiter zu entwickeln“, freut sich Jugendwart Simon Oertel. 

Aber nicht nur Identifikation im eigenen Verein, sondern auch über Himmelsthürs Grenzen hinaus: Es gibt auch bekannte Himmelsthürer Gesichter (nicht nur zuletzt in Person von Vincent Büchner, der einen Profivertrag bei Hannover-Burgdorf in der 1. Bundesliga unterschrieben hat), die in mehreren Jugendmannschaften des TuS gespielt haben und den Sprung zu anderen (Herren-)Mannschaften in höheren Spielklassen (Oberliga und höher) geschafft haben. Auf diese Spielerinnen und Spieler ist der TuS GW Himmelsthür sehr stolz und verfolgt gespannt ihren weiteren Weg.

Einige Persönlichkeiten sind hier aufgelistet und die Liste soll nicht enden, denn es folgen weitere talentierte HandballerInnen, denen der Sprung zu Höherem durchaus zugetraut werden kann:

 

Name

Jahrgang

aktueller Verein

Stationen beim TuS

Vincent Büchner

1998

Hannover Burgdorf

(1. BL)

Mukkis - C-Jugend

(bis 2013)

Leon Krka

1999

Eintracht Hildesheim

(3. Liga)

Minis - D-Jugend

(bis 2013)

Bela Pieles

1999

Eintracht Hildesheim

(3. Liga)

Minis - D-Jugend

(bis 2016)

Norman Kordas

1999

Eintracht Hildesheim

(3. Liga)

Minis - D-Jugend

(bis 2017)

Marike Kukla

1997

Eintracht Hildesheim

(3. Liga)

Minis - A-Jugend

(bis 2014)

Julius Bartels

1996

SV Söhre

(Oberliga Nds.)

Mukkis - A-Jugend

(bis 2018)

Moritz Büchner

1996

SG Börde Handball

(Verbandsliga Nds.)

Minis - B-Jugend

(bis 2017)

Marie Seidler

1996

Hannoverscher SC

(3. Liga Nord)

C-Jugend - A-Jugend