TuS Grün Weiß Himmelstür II - SG Börde Handball II 21:27 (10:11)


Vergangenen Samstag empfing „die Zweite“ den Tabellenführer aus Schellerten. Für beide Mannschaften ging es bei dem Spiel um nichts mehr, da die SG Börde sicher in die Landesliga aufsteigen wird und sich die Himmelsthürer zum Ende der Saison im oberen Mittelfeld der Tabelle positionieren werden. Trainer Kai Nötzel forderte dennoch beim letzten Heimspiel einen Sieg gegen den Spitzenreiter.

Das Spiel startete mit einem Schreckmoment für die Himmelsthürer, als sich Außenspieler Robin Waßmann in den ersten Sekunden der Partie bei einer Abwehraktion an der Schulter verletzte und ausgewechselt werden musste. Der Angriff „der Zweiten“ kam in der ersten Hälfte des Spiels nicht so richtig ins Rollen, weswegen die Gastgeber zur Halbzeit nur zehn Tore erzielen konnten. Hinten konnte jedoch durch eine starke Abwehr- und Torwartleistung schlimmeres verhindern,wodurch die Mannschaften auf Augenhöhe waren und ein Halbzeitstand von 10:11 zustande kam.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kamen die Spieler des TuS nicht voll konzentriert aus der Kabine. So schaffte es die Mannschaft der SG Börde sich zur 39. Minute mit fünf Toren Vorsprung abzusetzen.Danach konnten sich die Gastgeber wieder fangen. Robin Waßmann konnte wieder ins Spiel zurückkehren und mit zwei von zwei verwandelten Siebenmetern sowie einemüberragenden Abschluss aus dem Rückraum glänzen. Insgesamt reichte die Leistung der Himmelsthürer jedoch nicht, um den Vorsprung der Gäste wieder aufzuholen. So endete die Partie 21:27.

Im Anschluss feierte „die Zweite“ zusammen mit den Fans bei Bratwurst und kühlen Getränken den Saisonausklang. Auch die Mannschaft der SG Börde steuerte hier zwei Kisten Bier bei, da die Himmelsthürer zuvor die Handballer aus Friesen Hänigsen
geschlagen hatten und somit der SG Börde Handball den Weg zum Aufstieg ebneten. Nächstes Wochenende findet dann für „die Zweite“ das letze Spiel der Saison beim Gastgeber TuS Altwarmbüchen statt.

Für den TuS aktiv:
Yannick Steffen, Tim Scherer, Benedikt Menze - Valentin Rippich (1), Robin Waßmann (3/2 Siebenmeter), Niclas Lange (1), Simon
Reichstein (2), Sven Düerkop (5/1 Siebenmeter), Kevin Nowatzki, Sönke Kukla (1), Linus Otto (4), Johannes Hofherr (3), Thomas Lojowsky (1),