Michael NechanitzkyKurz vor Beginn der Handballsaison ist den Offiziellen vom TuS eine richtungsweisende Trainer-Verpflichtung gelungen. Mit Michael Nechanitzky verstärkt ab sofort ein sehr erfahrener Handballfachmann den TuS als Jugendkoordinator und Trainer der männlichen C-Jugend. Abteilungsleiter Jörg Chudziak kann es kaum glauben, dass dem TuS die Verpflichtung tatsächlich gelungen ist. Eigentlich suchen wir schon seit Längerem nach einem Jugendkoordinator, der unsere Jugendabteilung in zentraler Funktion führt und die nötigen Impulse setzt.

Dass wir hierfür nun einen Mann wie Michael Nechanitzky gewinnen konnten, der gleichzeitig auch noch als Trainer unserer männlichen C-Jugend fungieren wird, hatten wir uns aber nicht träumen lassen. Umso größer nun die Freude darüber, dass es geklappt hat. Seit seiner Zeit als Trainer unserer 1. Herrenmannschaft ist der Kontakt zu Nechanitzky nie ganz abgerissen und wir haben seinen Werdegang weiterhin interessiert verfolgt. Unser Manager Michael Kaufmann hatte ohnehin einen engeren Draht zu Nechanitzky, so dass die Kontaktaufnahme dann letztlich nur noch Formsache war. Insbesondere seine Erfahrungen und Tätigkeiten im Jugendbereich haben uns dazu ermutigt, ihn zu fragen, ob er sich vorstellen könnte, beim TuS im Jugendbereich Verantwortung zu übernehmen.

Sicherlich hatten wir aber auch sehr gute Argumente, die für den TuS sprechen, berichtet Chudziak. Zusammen mit unserem Förderverein, unseren ehrenamtlichen Helfern und unseren Jugendtrainern, können wir mit einer wirklich tollen Jugendabteilung aufwarten. Diese Strukturen und das sportliche Potential haben letztendlich dann dazu geführt, dass Nechanitzky  uns eine Zusage gegeben hat.

Zusammen mit Jugendwart Simon Oertel soll Micha Nechanitzky als Jugendkoordinator mittelfristig die sportliche Ausrichtung unserer Jugendabteilung neu gestalten und durch Ausbildungseinheiten unserer Jugendtrainer und Spieler, diese kontinuierlich verbessern. Dieses Projekt soll dann langfristig dazu führen, dass wir uns auf allen Ebenen verbessern, damit möglichst schnell wieder Eigengewächse den Weg in unsere 1. Herren schaffen.

„Ich möchte nicht mehr nach Söhre, Burgdorf, Braunschweig oder zu Eintracht Hildesheim fahren, um unsere Eigengewächse, die uns leider verlassen haben, Handball spielen zu sehen, wirft Chudziak einen Blick in die Zukunft.“

„Mit Michael Nechanitzky haben wir genau den Richtigen gefunden, der sowohl den Breitensportansatz, dem wir uns weiterhin verpflichtet fühlen, als auch den Ausbau des Leistungsgedanken konzeptionell umsetzen kann. Diese Trainer-Verpflichtung wird sich herumsprechen und auch sicherlich eine gewisse Signalwirkung haben. Erste Ergebnisse zeigen sich bereits jetzt,“ resümiert TuS-Abteilungsleiter Chudziak.