TuS GW Himmelsthür ll - TuS Altwarmbüchen 31:28 (15:12)
 
Mit einem Sieg im Heimspiel gegen die Gäste aus Altwarmbüchen konnte die zweiten Herren ihre Siegesserie fortsetzen und den siebten Sieg in Folge einfahren. Damit setzt man sich zwei Spieltage vor Ende der Saison unter den Top 4 der Liga fest. Die Sportfreunde aus Söhre machten an vergangenen Wochenende den Aufstieg sicher, wodurch ein Derby in der nächsten Saison für die zweite Herren abhanden kommt, jedoch unsere 1. Herren dieses bestreiten wird. Seit der Übernahme des Trainerpostens in der 1. Herren von Markus von Aspern agieren Florian Schnipkoweit und Andre Kolan als Interimscoaches an der Seitenlinie der 2. Herren und haben bisher gute Ergebnisse vorzuweisen. Gegen den Tabellendritten aus Altwarmbüchen wollte man einen Sieg einfahren, um die Möglichkeit auf den 3. Platz der Tabelle zu wahren. Das Spiel war nicht von Brillanz gespickt, aber spannend war es trotzdem. So konnte man zur Halbzeit eine 3-Tore-Führung herausarbeiten, welche zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar noch ausgebaut werden konnte. Jedoch wurde dann das Angriffsspiel fast vollständig eingestellt und die Gäste konnten den Vorsprung wieder reduzieren. Durch gute Paraden von Tim Scherer mit anschließenden exakten Pässen zu Julius Beel konnte über die erste Welle noch das eine oder andere Tor erzielt werden, so dass man sich einen kleinen Puffer bis zum Schlusspfiff sichern konnte. Am Ende gewann man mit 31:28.
Nun folgt eine vierwöchige Spielpause, bis dann am 27.04 das letzte Heimspiel gegen die Gäste aus Söhre ansteht. Für alle Anhänger des TuS findet im Anschluss ein Saisonabschluss vor der Halle mit Freigetränken und Freiverzehr statt. Wir erwarten euch zum Lokalderby!
 
Für den TuS aktiv:
Tim Scherer, Yannick Steffen - Nils Kratzberg (4/1), Niklas Büsener, Robin Waßmann (4/3), Niclas Lange (5), Julius Beel (8), Sven Düerkop (3), Sönke Kukla, Frederik Stephan (4), Thomas Lojowsky (2), Nicolas Reichstein (2).

SG Börde Handball III – TuS GW Himmelsthür II 18:20 (3:9)

Am Samstag, den 23.03.19, trat die Landesligareserve des TuS im Derby bei der 3. Mannschaft der SG Börde an. Gegen das Tabellenschlusslicht waren 2 Punkte fest eingeplant. Leider musste man auf einige wichtige Spieler verzichten: So fehlten mit Linus Otto, Ferdinand Heldt, Sönke Kukla, Kevin Nowatzki und Benedikt Menze gleich fünf etatmäßige Stammkräfte. Für Abhilfe sollte der aus der 3. Mannschaft nachnominierte Kay Stille sorgen. Erfolgscoach „Sniper“ erklärte der Mannschaft nochmal, dass man das Spiel trotz der aktuellen Tabellensituation und unter Anbetracht der angespannten Personallage nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfe.

Hannoverscher SC II – TuS GW Himmelsthür II 26:27 (12:10)

Die zweite Mannschaft vom TuS Grün Weiß Himmelsthür hat das sehr schwierige Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des HSC denkbar knapp mit 26:27 für sich entscheiden können. Durch den wichtigen, doppelten Punktgewinn setzt sich die Mannschaft von Interimstrainer Florian Schnipkoweit und André Kolan im Verfolgergrüppchen in der Tabelle fest.

TuS GW Himmelsthür ll - Lehrter SV ll 29:14 (15:10)

Am vergangenen Samstag war es soweit und die zweite Mannschaft vom TuS Grün Weiß Himmelsthür empfing die Oberligareserve aus Lehrte. Pünktlich um 18 Uhr wurde das Spiel, in der äußerst gut gefüllten Fohlenkoppelarena, angepfiffen. Nach der hohen Hinspiel-Niederlage in Lehrte und unter dem Aspekt, dass die 2. Herren aus Lehrte nach wie vor auf den 1. Tabellenplatz schielt, war allen klar, dass die zwei Punkte heute hart erkämpft werden müssen. Erneut war es Interimscoach Andre Kolan, welcher an diesem Tag, trotz einiger Ausfälle, auf einen vollen 14-Mannigen Kader zurückgreifen konnte.

TuS GW Himmelsthür ll – SV Alfeld ll 30:26 (14:12)

Am Samstagabend traf die 2. Herren zur besten Handballzeit, unter der Leitung von Interims-Interimstrainer Andre Kolan, auf die Landesligareserve aus Alfeld. Nach dem deutlichen Sieg aus dem letzten Auswärtsspiel in Bothfeld sollte die Siegesserie weitergeführt werden und die hervorragende Heimbilanz gewahrt werden.

Vor dem Anpfiff in der Kabine mahnte Trainer Kolan zur Vorsicht. Man solle den Gegner trotz der aktuellen Tabellensituation nicht unterschätzen, weil sich die sogenannten „Piraten von der Leine“ gerade gegen Himmelsthür schon sehr oft von ihrer besten Seite zeigen konnten und oftmals ihre Topleistung abrufen konnte. Das Spiel sollte aus einer starken Abwehr heraus und einem schnellen, aber sicheren Spiel nach vorne gewonnen werden. Dazu sollte auch die (dennoch) gut gefüllte Bank, trotz diverser Absagen und Verhinderungen vieler Spieler, ein Schlüssel zum Erfolg sein.