TuS GW Himmelsthür ll - Lehrter SV ll 29:14 (15:10)

Am vergangenen Samstag war es soweit und die zweite Mannschaft vom TuS Grün Weiß Himmelsthür empfing die Oberligareserve aus Lehrte. Pünktlich um 18 Uhr wurde das Spiel, in der äußerst gut gefüllten Fohlenkoppelarena, angepfiffen. Nach der hohen Hinspiel-Niederlage in Lehrte und unter dem Aspekt, dass die 2. Herren aus Lehrte nach wie vor auf den 1. Tabellenplatz schielt, war allen klar, dass die zwei Punkte heute hart erkämpft werden müssen. Erneut war es Interimscoach Andre Kolan, welcher an diesem Tag, trotz einiger Ausfälle, auf einen vollen 14-Mannigen Kader zurückgreifen konnte.

Hannoverscher SC II – TuS GW Himmelsthür II 26:27 (12:10)

Die zweite Mannschaft vom TuS Grün Weiß Himmelsthür hat das sehr schwierige Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des HSC denkbar knapp mit 26:27 für sich entscheiden können. Durch den wichtigen, doppelten Punktgewinn setzt sich die Mannschaft von Interimstrainer Florian Schnipkoweit und André Kolan im Verfolgergrüppchen in der Tabelle fest.

TuS GW Himmelsthür ll - HSG Langenhagen 32:22 (14:6)

2. Herren gewinnt mit 32:22 deutlich das Rückrundenspiel gegen HSG Langenhagen und revanchiert sich für die 10-Tore-Niederlage aus dem Hinspiel. Neuer Coach, neues Glück – erstmals in dieser Saison übernahm Andre Kolan das Ruder der 2.Herren von Florian Schnipkoweit, der als eigentlicher Interimstrainer Markus von Aspern vertritt, der wiederum derzeit die erste Herren coacht. „Keine einfachen Zeiten für die Männer der zweiten Herren“, machte Andre Kolan in der Ansprache vor dem Spiel deutlich. Umso wichtiger sei es deshalb, sich im Spiel gegen Langenhagen auf die Stärken zu besinnen – eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine harte, kompakte Abwehrleistung. Zudem galt es, die Effizienz im Angriff zu erhöhen, technische Fehler zu minimieren und vor allem die Abschlussquote zu verbessern.

TuS GW Himmelsthür ll – SV Alfeld ll 30:26 (14:12)

Am Samstagabend traf die 2. Herren zur besten Handballzeit, unter der Leitung von Interims-Interimstrainer Andre Kolan, auf die Landesligareserve aus Alfeld. Nach dem deutlichen Sieg aus dem letzten Auswärtsspiel in Bothfeld sollte die Siegesserie weitergeführt werden und die hervorragende Heimbilanz gewahrt werden.

Vor dem Anpfiff in der Kabine mahnte Trainer Kolan zur Vorsicht. Man solle den Gegner trotz der aktuellen Tabellensituation nicht unterschätzen, weil sich die sogenannten „Piraten von der Leine“ gerade gegen Himmelsthür schon sehr oft von ihrer besten Seite zeigen konnten und oftmals ihre Topleistung abrufen konnte. Das Spiel sollte aus einer starken Abwehr heraus und einem schnellen, aber sicheren Spiel nach vorne gewonnen werden. Dazu sollte auch die (dennoch) gut gefüllte Bank, trotz diverser Absagen und Verhinderungen vieler Spieler, ein Schlüssel zum Erfolg sein.

Am vergangenen Spieltag musste sich die 2. Herren des TuS grün-weiß im „Hexenkessel“ Stadtmitte, knapp gegen die blauweißen aus Hildesheim geschlagen geben.

Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten konnte sich die Mannschaft unter der Führung von Trainer „Sniper“ an die ungewohnten Umstände des Austragungsortes gewöhnen und begaben sich mit einer knappen Führung von zwei Toren in die Halbzeitpause.

Nachdem die zweite Halbzeit begonnen hatte, stand die Abwehr nach wie vor souverän, doch die Angriffsleistung ließ wie gewohnt zu Wünschen übrig. Das Spiel hatte die Atmosphäre eines Derbys wie es im Buche steht, doch das beflügelte die Domstädter vor heimischer Kulisse mehr als die Jungs von der Fohlenkoppel. Ab der 38. Minute des Spiels wurde kein Treffer mehr für die grün-weißen aus Himmelsthür notiert. Somit musste man sich den Herren von DJK blau-weiß Hildesheim mit 28:26 geschlagen geben.